bg component

 

'Venus' (= Sinocalycanthus 'Venus')
Gewürzstrauch

Calycanthus 'Venus' ist eine spannende Neuzüchtung, die aus Züchtungs-arbeiten mit Sinocalycanthus chinensis hervor gegangen ist. Sie entstand Anfang des Jahrtausends aus einer Kreuzung 3 verschiedener Gattungen. Züchter ist die North Carolina State University in den USA und zwar die Abteilung Mountain Horticultural Crops Research in Fletcher. Von hier aus erfolgte die Vermehrung dieser wertvollen neuen Sorte, die in 2005 das Sortenschutzpatent erhielt.

Calycanthus 'Venus' ist ein sommergrüner Strauch mit großem, glänzendem Laub. Die auffälligen weißen Blüten mit einem Durchmesser von 7 bis 10 cm erscheinen im Mai und Juni. Sie bestehen aus 20 bis 30 gebogenen weißen Blütenblättern, die teilweise gelbgrün überlaufen sind. Die Blütenmitte ist auffällig rot gefärbt. Neben der eleganten Blütenform besticht Calycanthus 'Venus' auch durch ihren starken, fruchtigen Duft.
Diese schöne Neuzüchtung bevorzugt leicht saure und humose Böden mit gleich-mäßiger Feuchtigkeit. Sie ist sehr schattenverträglich, kann bei guter Wasserver-sorgung aber auch an vollsonnigen Standorten gepflanzt werden.

Botanisch gehört Calycanthus 'Venus' zur Familie der Calycanthaceae (Gewürz-strauchgewächse). Leider ist die Nomenklatur innerhalb dieser Familie und auch bei den neu gezüchteten Sorten nicht einheitlich. So deuten morphologische und molekulare Untersuchungsergebnisse darauf hin, dass Sinocalycanthus eigentlich der Gattung Calycanthus zugeordnet werden müsste. Bei den Kreuzungen zwischen mehreren Gattungen wird es bei der Namensgebung dann noch unübersichtlicher. Aus diesem Grunde sind hier die die synonym benutzten Namen mit aufgeführt.

 

Sinocalycanthus chinensis ( = Calycanthus chinensis)

Chinesischer Gewürzstrauch

Die Geschichte des Chinesischen Gewürzstrauches ist sehr spannend und noch recht jung. Er wurde erst 1963 entdeckt und zwar in der Provinz Zhejiang in Ost-China. Die beiden Chinesen W. E. Cheng und S. Y. Chang lieferten die Erstbe-schreibung und ordneten ihn in die monotypische Gattung Sinocalycanthus ein.

Am Naturstandort wächst der Chinesische Gewürzstrauch in Bergwäldern in Höhenlagen von 600 bis 1100 m. Dort bildet er breitbuschige, aufrechte Sträucher von etwa 3 m Höhe.
Anfang der 1980ger Jahre wurden vom Botanischen Garten Shanghai Saatgut dieser spannenden Neuenddeckung in die USA und in die Niederlande abgegeben. Im Botanischen Garten in Vancouver erschienen 1984 die ersten Blüten, in den Nieder-landen (Boskoop) 1987. Durch ihr Größe und Schönheit sorgten sie in Botaniker-Kreisen gleich für Aufsehen

Die großen, weißen Schalenblüten erreichen Durchmesser von 6 bis 9 cm. Sie sind zusammengesetzt aus 2 spiralig angeordneten Kreisen aus jeweils 9 bis 12 Blüten-blättern. Die äußeren Blütenblätter sind weiß bis cremeweiß und an den Spitzen rosa überhaucht. Die inneren sind zart gelb und leicht nach innen gebogen. Die ganze Blüte ist schwer und besitzt eine dicke, wachsartige Textur. Sie zeigt keinen Duft. Sinocalycanthus chinensis blüht im Mai und Juni. Nach der Blüte bilden sich etwa 3 cm dicke, birnenförmige Früchte, die an Stielen herabhängen. Zuerst sind sie grün, mit zunehmender Reife verfärben sie sich braun. Der Chinesische Gewürzstrauch lässt sich gut über Samen vermehren. Das Saatgut besitzt eine hohe Keimrate. Allerdings dauert es etwa 8 Jahre, bis an einer sämlingsvermehrten Pflanze die ersten Blüten erscheinen.

Auch das Laub des Chinesischen Gewürzstrauches ist ausgesprochen attraktiv. Der frische Austrieb ist bronzefarben mit glänzender Oberfläche. Die ausgewachsenen Blätter sind mit einer Länge von 15 bis 20 cm und einer Breite um 10 cm groß und ausdrucksvoll. Sie besitzen eine elegante Form und eine glänzende, frisch grüne Oberfläche. Im Gegensatz zur Blüte besitzen die Blätter und die Zweige einen feinen, aromatischen Duft.
Sinocalycanthus bevorzugt humose, schwach saure und gleichmäßig feuchte Böden und zeigt eine gute Winterhärte. Der optimale Standort ist windgeschützt und ohne direkte Sonneneinstrahlung, also gerne im Schatten größerer Bäume.

Durch Züchtungsarbeit sind aus dem Chinesischen Gewürzstrauch zwei Sorten mit großer Gartenzukunft hervor gegangen:
xSinocalycalycanthus raulstonii 'Hartlage Wine' ( = Calycanthus 'Hartlage Wine') entstand im JC Raulston Arboretum der North Carolina State University in Raleigh (NCSU Arboretum). Hierbei handelt es sich um eine Gattungskreuzung zwischen dem oben beschriebenen Sinocalycanthus chinensis und dem bekannten in Nordamerika heimischen Gewürzstrauch Calycanthus floridus. Da es sich um eine Kreuzung zwischen 2 verschiedenen Gattungen handelt, wird dem Namen ein "x" voran gestellt. Der Zungenbrecher Sinocalycalycanthus setzt sich aus den beiden Gattungsnamen Sinocalycanthus und Calycanthus zusammen. Den Artnamen raulstonii trägt die Züchtung zu Ehren von JC Raulston, dem Direktor des NCSU Arboretums. Der Sortenname 'Hartlage Wine' bezieht sich auf den Mitarbeiter des NCSU Arboretums, Richard Hartlage, der die Kreuzungen durchführte.

Wie Sinocalycanthus sinensis besitzt auch xSinocalycalycanthus raulstonii 'Hartlage Wine' große, dekorative Blätter, die einen feinen aromatischen Duft verströmen. Spektakulär sind die bis zu 10 cm großen Blüten, die mit einem tiefen Weinrot beeindrucken. Sie entfalten sich im Mai/Juni und besitzen ebenfalls einen angenehmen Duft. Der sommergrüne Strauch wächst breit aufrecht und erreicht eine Höhe von etwa 2,5 m. Er bevorzugt halbschattige Standorte mit humosen, leicht sauren und gleichmäßig feuchten Böden und ist zuverlässig winterhart. Bei ausreichender Bodenfeuchtigkeit sind auch sonnige Gartenplätze möglich.

Calycanthus 'Venus' (= Sinocalycanthus 'Venus') ist die zweite spannende Neuzüchtung, die aus den Züchtungsarbeiten mit Sinocalycanthus chin-ensis hervor gegangen ist. Sie entstand Anfang des Jahrtausends aus einer Kreuzung 3 verschiedener Gattungen. Der Züchter ist ebenfalls die North Carolina State University in den USA und zwar die Abteilung Mountain Horticultural Crops Research in Fletcher. Von hier aus erfolgte die Ver-mehrung dieser wertvollen neuen Sorte, die in 2005 das Sortenschutz-patent erhielt. Calycanthus 'Venus' ist ein sommergrüner Strauch mit großem, glänzendem Laub. Die auffälligen weißen Blüten mit einem Durchmesser von 7 bis 10 cm erscheinen im Mai und Juni. Sie bestehen aus 20 bis 30 gebogenen weißen Blütenblättern, die teilweise gelbgrün überlaufen sind. Die Blütenmitte ist auffällig rot gefärbt. Neben der eleganten Blütenform besticht Calycanthus 'Venus' auch durch ihren starken, fruchtigen Duft. Genau wie Calycanthus 'Hartlage Wine' bevorzugt auch Venus leicht saure und humose Böden mit gleichmäßiger Feuchtigkeit. Beide Sorten sind sehr schatten-verträglich, können bei guter Wasserversorgung aber auch an sonnigen Standorten gepflanzt werden.

Alle drei beschriebenen Arten/Sorten gehören zur Familie der Calycanthaceae (Gewürzstrauchgewächse). Leider ist die Nomenklatur innerhalb dieser Familie und auch bei den neu gezüchteten Sorten nicht einheitlich. So deuten morphologische und molekulare Untersuchungsergebnisse darauf hin, dass Sinocalycanthus eigent-lich der Gattung Calycanthus zugeordnet werden müsste. Bei den Kreuzungen zwischen mehreren Gattungen wird es bei der Namensgebung dann noch unüber-sichtlicher. Aus diesem Grunde sind hier die die synonym benutzten Namen mit aufgeführt.

Bruns-Pflanzen-Export GmbH & Co. KG Gartencenter-Vertrieb
Dingsfelder Weg 21 | 26215 Wiefelstede
Tel. 04403-601400 | http://www.bruns.de | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!